Die Strategie einer Anwaltskanzlei ist ein zukunftssicherer Plan, wo Ziele priorisiert werden, die Wettbewerbsfähigkeit sichergestellt wird und wo finanzielle Ziele optimieren werden. Ein solcher Plan kann sowohl Stärken als auch Schwächen widerspiegeln, jedenfalls können sich Unternehmen von der Konkurrenz damit abheben. Die Strategie einer Anwaltskanzlei hilft dabei, Ihre Chancen und Risiken zu erkennen und wichtige Leistungsindikatoren (KPIs) aufzudecken, die den Fortschritt messen und die Erfolgschancen sicherstellen.

Einzel- oder kleine Anwaltskanzleien können ein nachhaltiges Geschäft aufbauen, indem sie sich auf kundenorientierte Dienstleistungen, zukunftsorientierte Technologie, gewinnorientierte Geschäftsmodelle sowie auf den Zugang zu Gerechtigkeit und Inklusion konzentrieren.

Als Kanzlei sollte Ihre Strategie mehrere Konzepte enthalten:

  1. Ihre Mission und Werte sind klar und dokumentiert.
  2. Sie haben ein dokumentiertes Geschäftsmodell, das darauf basiert, Kundenprobleme gemäß ihren Erwartungen zu einem angemessenen Preis zu lösen.
  3. Sie untersuchen Trends, die sich auf Ihr Unternehmen und Ihre Kunden auswirken und integrieren das Gelernte in Ihre Strategie.
  4. Sie arbeiten an Projekten und kurzfristigen Zielen, die mit Ihren langfristigen Zielen für Ihr Unternehmen verbunden sind.
  5. Sie verwenden eine Reihe von Leistungsindikatoren (KPIs), um den Gesundheitszustand Ihres Unternehmens zu überwachen und Ihren zukünftigen Erfolg vorherzusagen. Ihre KPIs werden regelmäßig überprüft und aktualisiert.
  6. Sie führen gelegentlich eine Wettbewerbsanalyse durch und passen Ihre Strategie an, um Ihren Markt für sich zu gewinnen.

Wenn Sie in die Zukunft schauen, können Sie eine erfolgreiche Anwaltskanzlei aufbauen, die den Test der Zeit besteht. Der beste Weg, sich vorzubereiten, besteht darin, eine Strategie zu entwickeln, die sich auf die Aufs und Abs Ihres Rechtsgeschäftes einstellt.

Erstellen Sie einen Businessplan für Ihre Anwaltskanzlei

Ihr Businessplan für die Anwaltskanzlei fungiert als Fahrplan, der Ihnen hilft, Ihre Ziele zu erreichen, Sie zur Rechenschaft zu ziehen und er bildet das Rückgrat Ihrer künftigen Strategie. Außerdem hängt jede Geschäftsentscheidung von Ihrem Plan ab, wodurch Bürokratie und Unentschlossenheit abgebaut werden.

Bevor Sie Ihren Geschäftsplan erstellen, müssen Sie Fragen beantworten wie:

  • Wie heißt Ihre Firma?
  • Was sind Ihre Tätigkeitsbereiche?
  • Wie ist Ihre rechtliche Struktur? Zum Beispiel Einzelunternehmen, Gesellschaft usw.
  • Wer ist Ihr Zielkunde?
  • Wie werden Sie die Akten und Aufzeichnungen in Ihrer Anwaltskanzlei führen?
  • Welche Vergütungsstrukturen gibt es für Sie und Ihre Mitarbeiter?
  • Was sind Ihre kurzfristigen und langfristigen Ziele?
  • Welche finanziellen Vermögenswerte besitzen Sie und welche Vermögenswerte benötigen Sie für die Zukunft?

Schreiben des Geschäftsplans für Ihre Anwaltskanzlei

Ein vollständiger Geschäftsplan besteht aus sieben Teilen. Diese Teile umfassen:

  • Zusammenfassung. Dieser Abschnitt gibt einen Überblick über Ihren gesamten Plan und enthält Ihr Leitbild, Ihre Werte und Ihre Marktunterscheidungsmerkmale.
  • Firmenüberblick. Diese Übersicht sollte wieder Ihre Mission, Vision und Werte, Ihren Standort und die Bereiche, in denen Sie tätig sind, die Unternehmensstruktur, die Eigentumsverhältnisse und die Unternehmensgeschichte enthalten.
  • Marktanalyse. Beachten Sie die Entwicklung Ihres Nischenmarktes sowie deren Zukunft, einschließlich der Marktgröße und das Marktwachstum. Dieser Abschnitt sollte auch Ihre Zielgruppe, eine vollständige Wettbewerbsanalyse und den projizierten Betrag enthalten, den Ihre Zielgruppe ausgeben muss, um die Preise bestimmen zu können.
  • Organisation und Verwaltung. Dieser Abschnitt enthält Informationen über Sie und andere Personen, die Eigentümer Ihres Unternehmens sind. Es beinhaltet Ihren Hintergrund, Ihre Erfahrung und das „Warum“ hinter Ihrer Führung.
  • Dienstleistungen. Dieser Abschnitt muss die Probleme der Kundenakquise enthalten, die von Ihnen angebotenen Lösungen und einen Überblick über Ihre Konkurrenz.
  • Vermarktungsstrategie. Ihre Marketingstrategie sollte die drei Ps berücksichtigen: Positionierung, Preisgestaltung und Promotion (Werbung). Es sollte besprochen werden, wie Sie Ihr Unternehmen positionieren möchten, wie viel Sie für Ihre Dienstleistungen verlangen und wie Sie Ihr Unternehmen vermarkten möchten.
  • Finanzen. In diesem Abschnitt werden die Budgetierung und Prognose für Ihr Unternehmen erläutert, einschließlich Kapital, Monatsbudgets, Anzahl der Mandate für den Break-Even-Point, prognostizierter Gewinn, prognostizierter Verlust.

Sobald Sie fertig sind, wird Ihr Plan als lebendiges und atmendes Dokument dienen, dem Sie und Ihr Team bei der weiteren Entwicklung folgen werden. Erstellen Sie Ihren Plan schriftlich. Aktualisieren Sie ihn regelmäßig.

Beginnen Sie mit Ihrer Exit-Strategie

Ein entscheidender Teil der Vorbereitung auf die Zukunft Ihres Unternehmens ist die Erstellung einer Strategie für den Fall, dass Sie nicht mehr da sind. Auch wenn es noch Jahre dauern kann, können Ruhestand oder schwierige Situationen wie der Fall Ihres Todes, Ihre Familie und Ihr Unternehmen ohne angemessene Strategie in eine Abwärtsspirale treiben. Beginnen Sie mit Ihrer Exit-Strategie, um eine effektive Strategie zu entwickeln.

Sie haben viele Möglichkeiten, die es zu prüfen gilt: eine Fusion, den Verkauf Ihrer Kanzlei, die Auflösung oder die Schließung Ihrer Praxis. Unabhängig von der gewählten Methode gibt es in der Anfangsphase Ihres Kanzleialltags einige Dinge zu beachten.

  • Definieren Sie Ihre zukünftige Rolle. Beschreiben Sie in der Strategie die zukünftige Rolle, die Sie nach Ihrer Pensionierung in der Kanzlei spielen möchten. Definieren Sie, wie Ihr Führungsteam oder Ihre Mitarbeiter arbeiten, wenn Sie das Unternehmen verlassen.
  • Bewerten Sie Ihre Exit-Optionen. Definieren Sie bei der Strategieplanung Ihre Ausstiegsoptionen und welche Ihrer Meinung nach am besten für Sie geeignet sind. Schließlich wirkt sich die Art und Weise, wie Sie das Unternehmen verlassen möchten, auf die Art und Weise aus, wie Sie Ihr Unternehmen führen.
  • Bleiben Sie immer organisiert. Es ist einfacher, Ihre Anwaltskanzlei jetzt zu organisieren, als ein Chaos zu haben, wenn Sie das Unternehmen zu verlassen. Bleiben Sie beispielsweise über Ihre Finanzen auf dem Laufenden und analysieren Sie diese jährlich, um nicht mehr benötigte Ausgaben zu beseitigen.
  • Delegieren an die Führung. Delegieren Sie beim Aufbau Ihres Unternehmens kontinuierlich Führungsaufgaben an andere in Ihrem Führungsteam. Auf diese Weise lernen sie, wie sie arbeiten, wenn Sie nicht mehr im Unternehmen sind.

Wenn Sie mit der Zieldefinition beginnen, können Sie Ihr Unternehmen in Vorbereitung auf Ihren reibungslosen Ausstieg aktiv führen.

Legen Sie die Mission, Vision und Werte Ihres Unternehmens fest

Welche Maßnahmen Sie ergreifen und welche Entscheidungen Sie treffen, hängt vom „Warum“ (Kanzleigründung) ab. Die Definition Ihrer Mission, Vision und Werte hilft Ihnen bei der Erstellung Ihrer Strategie für Ihre Anwaltskanzlei.

Ihre Mission

Die Mission Ihrer Anwaltskanzlei ist der Grund, warum Ihre Kanzlei existiert, der ultimative Zweck. Es hilft zu definieren, was Ihr Unternehmen tut, wie Sie es tun, für wen Sie es tun und welchen Wert Sie Ihren Kunden bringen.

Erstellen Sie ein Leitbild, um Ihre Mission zu kommunizieren: einen kurzen Satz, der den Zweck und das Ziel Ihres Unternehmens beschreibt. Sehen Sie sich beispielsweise das Unternehmensleitbild von Google an:

„Das Ziel von Google ist es, die Informationen der Welt zu organisieren und für alle zu jeder Zeit zugänglich und nutzbar zu machen. “

Halte es einfach. Wenn Sie das Leitbild nicht in wenigen Worten definieren können, was Sie tun möchten, haben Sie möglicherweise noch nicht die Klarheit, die Sie benötigen, um vorwärts zu kommen. Gehen Sie nochmals in sich.

Ihre Vision

Ihr Leitbild definiert Ihr Unternehmen in der Gegenwart. Ihre Vision definiert, wo Ihr Unternehmen in Zukunft sein soll. Wenn Sie Ihre Vision verstehen, können Sie Geschäftsentscheidungen basierend darauf treffen, wo Sie mit Ihrem Unternehmen in Zukunft sein möchten und nicht dort, wo Sie sich derzeit befinden. Ihre Vision Ihr Unternehmen inspirieren und lenken.

Kommunizieren Sie Ihre Vision, indem Sie ein Statement für Ihr Unternehmen erstellen. Halten Sie es kurz und einfach, um sich leicht erinnern zu können, und stellen Sie sicher, dass es die langfristigen Ziele Ihres Unternehmens abdeckt. Sehen Sie sich beispielsweise im Gegensatz zum Unternehmensleitbild die Vision von Google an:

„Mit einem Klick Zugriff auf die Informationen der Welt erhalten.“

Obwohl die Mission darin besteht, Informationen allgemein zugänglich zu machen, besteht ihr langfristiges Ziel darin, den Zugriff auf Informationen mit nur einem Klick zu ermöglichen.

Ihre Werte

Es gibt Gründe für Ihre Entscheidungen und die Dinge, die Sie