Was ist das Darknet?

Das Darknet ist Teil des Internets, welches nicht über die gängigen Suchmaschinen gefunden wird. Es benötigt spezielle Software, Konfiguration und Autorisierung, um daran teilzunehmen. Da das Darknet nicht öffentlich zugänglich ist, bildet es einen Teil des Deep Webs ab. Das nicht indexierte Deep Web ist weiterhin öffentlich zugänglich. Es umfasst Webportale zu Datenbanken, die eine Textsuche erfordern, und interaktive Websites, die mehr Benutzereingaben erfordern, als nur auf Hyperlinks zu klicken.

Das Gegenteil des Darknets wird häufig auch als das Clearnet bezeichnet, welches sich auf das öffentlich zugängliche Internet bezieht. Das Clearnet wird auch als Synonym für das suchbare Web verwendet. Es besteht aus Webseiten und Datenbanken, die von herkömmlichen Suchmaschinen gefunden und indiziert werden.

Technisch gesehen ist das Darknet ein Zusammenschluss von verschiedenen Netzwerken, die an keiner zentralen Verwalten hängen, wie etwa das Clearnet, welches über das weltweit zentrale Domain Name System (DNS) verbunden ist. Dennoch muss es ein technisches System geben, wie man Informationen über das Darknet austauschen bzw. teilnehmen kann. Das Onion Routing ist dafür ein wichtiger, technischer Dienst. Jedes ein- und ausgehende Datenpaket wird über eine zufällige Route über das Tor-Server-Netzwerk geleitet. Dabei wechselt die Route ständig.

Sichtbar für den Teilnehmer wird das Onion System an der URL die mit .onion endet. Internetadressen im Onion System lauten z.B. nytimesn7cgmftshazwhfgzm37qxb44r64ytbb2dj3x62d2lljsciiyd.onion (Onion Seite der New York Times).

Eine wichtige Eigenschaft des Darknets ist die Möglichkeit der Anonymität. Das Darknet ist technisch so aufgebaut, dass ein hoher Grad an Anonymität, bei entsprechender Konfiguration, möglich ist.

  • Deep Web – Mit Abstand umfangreichster Bereich (ca. 90% des gesamten Internets) des Internets. Firmendatenbanken, Streaming-Server sowie Online-Speicher. Grundsätzlich für alle offen, viele Bereiche aber geschützt.
  • Darknet – Teilstück des Deep Webs. Es ist nicht auf herkömmliche Weise auffindbar. Kommunikation verschlüsselt, hoher Anonymitätsgrad.
  • Clear Web – Teil des Internets, der leicht zugänglich ist. Onlineshops, Social Media, Fotodienste. Nur ein kleiner Teil des gesamten Internets. Einfach auffindbar durch herkömmliche Suchmaschinen.

Darknet bietet Anonymität bis zu einem gewissen Grad.

Wozu ist das Darknet gut?

Das Darknet wird aufgrund der Möglichkeit der Verschleierung als Marktplatz für alle möglichen Produkte und Dienstleitungen bekannt. Häufig handelt es sich um illegale Produkte und Aktivitäten.

Es gibt aber auch eine legitime Möglichkeit zur Nutzung des Darknets. Immer dann, wenn ich aufgrund politische, staatlicher (autoritären) Strukturen die Anonymität bewahren möchte. Hier bietet das Darknet die Möglichkeit, anonym zu Informationen zu kommen bzw. auch an Foren zur freien Meinungsäußerung teilnehmen zu können. Renommierte Institutionen, wie die New York Times sind deshalb auch im Darknet vertreten, genauso wie Facebook.

Entwickelt vom amerikanische Militär (Naval Research Lab) Mitte der neunziger Jahre.

Für Journalisten, politisch Oppositionelle oder Verfolgte bietet das Darknet die Möglichkeit, auf sensible, gesperrte Inhalte zuzugreifen. Damit können Zensur umgangen werden.

Wie kann man daran teilnehmen?

Schritt 1. Zuerst Verschlüsselung – Laden Sie Tor herunter

Tor ist das bekannteste Programm für private Personen, um am Darknet teilzunehmen. Es ist ein Browser, der speziell für das Darknet entwickelt wurde. Er ist kostenlos und einfach zur verwenden.

Tor bietet einiges an Sicherheit.

Wer jedoch ein Schritt bzgl. Sicherheit und Anonymität weiter gehen möchte, den empfehlen wir den Einsatz des Tails System. Das Tails setzt sich aus einem sicheren Betriebssystem (Linux) und Sicherheitstools zusammen. Entweder man schafft sich einen eigenen PC für den Tails an, oder man verwendet den eigenen PC und startet das Tails-System über den USB-Anschluss.

Eine kurze Einführung gibt es hier: https://www.chip.de/downloads/Tails_64248643.html

Wenn Sie sich auf das Dark Web vorbereiten, können Sie niemals übermäßigen Schutz haben.

Schritt 2. Bereiten Sie den PC vor

Sie wollen nichts auf Ihrem Computer haben, was ein Hacker nutzen könnte. Die schlechte Nachricht dabei ist, dass ein Hacker praktisch alles nutzen kann.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um nachfolgende Aktionen zu klären, bevor Sie losstarten:

  • Schließen Sie alle Apps und Programme, möglichst auch Dienste des Systems.
  • Schließen Sie alle Arten von Dateien, die Sie möglicherweise warten.
  • Nehmen Sie Ihre Webcam ab oder decken Sie sie ab und machen Sie dasselbe mit allen Mikrofoneinstellungen Ihres Computersystems – tatsächlich können diese gegen Sie verwendet werden.

Es ist in Ordnung, an dieser Stelle ein wenig paranoid zu werden.

Schritt 3. Starten Sie den Browser und wissen Sie, wohin Sie gehen müssen

Ohne Webbrowser wie Google, die die Suchergebnisseiten akribisch anordnen, ist das Dark Web etwas ungeordnet, was es schwierig machen kann, das zu finden, wonach Sie suchen.

Wir empfehlen dringend, dass Sie viel recherchieren und genau wissen, wohin Sie gehen, bevor Sie beginnen.

Um dies zu unterstützen, gibt es Wikis (Hidden Wiki), die verschiedene Darknet-Websites (Onion Directory-Site) oder Verzeichnisse ansammeln. Ein bekanntes Verzeichnis nennt sich Underdir (URL: http://underdj5ziov3ic7.onion/ oder Alternative URL: http://underdiriled6lvdfgiw4e5urfofuslnz7ewictzf76h4qb73fxbsxad.onion/ )

Werfen Sie einen Blick auf diese Wikis, sehen Sie die Themen an, die Sie interessieren. Denken Sie jedoch daran, dass diese Sammlungen absolut alles beinhalten, also halten Sie sich bitte von unseriösen Dingen fern, wie das Anheuern eines Killers oder der Kauf geklauter Waren.

Wir empfehlen außerdem, dass Sie sich im Clearnet, über den normalen Browser, nach Informationen über die Websites suchen, die Sie im Darknet besuchen wollen. Informieren Sie sich über die Sicherheit dieser Seiten.

Selbst wenn eine Website in einem Directory gelistet ist, bedeutet dies nicht, dass sie Ihnen oder Ihrem Computer nicht schaden wird.

Besuchen Sie diese Websites niemals direkt in einem normalen Webbrowser.

Sobald Sie ein klares Ziel vor Augen haben, schließen Sie Ihren Webbrowser und öffnen Sie den Tor-Internetbrowser, um genau dieselben Verzeichnisse zu besuchen. Es ist ebenfalls eine gute Idee, JavaScript auszuschalten, bevor Sie für zusätzliche Sicherheit beginnen. Der Tor-Webbrowser ist im Wesentlichen eine umgebaute Variante der frühen Firefox-Internetbrowser. Wenn Sie also Firefox in der Vergangenheit verwendet haben, muss sich die Navigation wirklich vertraut anfühlen.

Es ist in Ordnung, im Darknet ein wenig paranoid zu sein.

Schritt 4. Verstehen Sie, wie Geld-Transaktionen funktionieren, bevor Sie irgendetwas tun

Auf einem Untergrundmarkt gibt es keine Regeln, es gibt jedoch einige vereinbarte Austauschmethoden, damit Einzelpersonen handeln können. Im Dark Web bedeutet dies die Verwendung von Kryptowährungen, wie Bitcoin.

Wir empfehlen nicht, dass Sie versuchen, etwas zu kaufen – das ist ein zusätzlicher riesiger Behälter mit Würmern und Viren – aber wenn Sie ein Geschäft abschließen, müssen Sie wissen, dass Sie eine Kryptowährung benötigen, um dies sicher zu tun.

Normalerweise übertragen Personen, die etwas im Dark Web erwerben, zuerst Bitcoins (oder die Kryptowährung ihrer Wahl) von der Bitcoin-Börse in eine stark gesicherte eigene Wallet. Danach verlagern sie die Coins aus dem Wallet ins Dark Web. Verschieben Sie nur die Anzahl der Münzen in die Wallet, die Sie auch tatsächlich benötigen. Seien Sie auch hier paranoid. Verwenden Sie eine Kette an Wallets. Das letzte Glied ist die Verbindung ins Darknet. Also Bitcoin Börse -> Wallet1 -> Wallet2 -> Wallet3 -> Darknet

Verwenden Sie für jede Wallet eigene Namen und separate Passwörter, die Sie sicherlich nirgen